Docker

Ab in den Container und damit das Handling erleichtern - das gilt auch in der Softwareentwicklung

Docker und Container sind in der Softwareentwicklung heutzutage nicht mehr wegzudenken. Vor allem die Vorteile in der kurzen Lauftzeit und beim Deployment sprechen für den Einsatz von Docker. 

Bei der Anwendungsentwicklung und -auslieferung treten immer wieder Probleme auf, die lediglich auf die Laufzeitumgebung zurückzuführen sind. So läuft eine Anwendung beispielsweise auf einem Computer, auf einem anderen stürzt diese allerdings ab. Das Ausgleichen dieser Laufzeitunterschiede stellt oft genug eine Herausforderung dar, die erst kurz vor dem produktiven Ausrollen auftritt und so für kritische Probleme sorgt. Derartige Probleme sind meist schwer zu diagnostizieren.

Docker löst dieses Problem, indem Anwendungen als Pakete bereitgestellt werden, die ihre eigene Laufzeit mitbringen. Diese Pakete werden "Images" genannt. Ein Image enthält neben der Laufzeitumgebung auch alle Abhängigkeiten, die die auszuführende Anwendung benötigt. Diese Images werden isoliert voneinander in sogenannten "Containern" ausgeführt.

Dies bringt den Vorteil, dass bereits in der Entwicklungsphase mit dem selben Image gearbeitet werden kann, welches später in den produktiven Einsatz übergeht. So kann sichergestellt werden, dass eine Anwendung in jedem Fall lauffähig ist und nicht durch die speziellen Unterschiede einzelner Systeme instabil wird.

Wir bei 3m5. nutzen Docker von der Entwicklung über den Build bis zum Deployment. So können Teams schnell auf den gleichen Stand gebracht, Kundenanwendungen in kürzester Zeit bereitgestellt und schließlich ausgerollt werden.

Docker ist eine freie Software, die seit 2013 zum Download bereitsteht. 

 

Sie haben noch Fragen?
Wenden Sie sich an
Sven Poliwoda
Jetzt unverbindlich anfragen

Cases

Digitale Transformation beim Meinungsführer vorangetrieben

Wie steht es um die Soziale Marktwirtschaft? Auf einem Meinungsportal der Frankfurter Allgemeinen geht es um aktuelle Fragen der digitalen Transformation.

Globales ECMS für größtes Auktionshaus Kontinentaleuropas

Das Dorotheum, größtes Auktionshaus Kontinentaleuropas, bekommt ein Portal mit modernster Technik und neuem Design. So kommen Kunstschätze live und online unter den Hammer.

Wörterbuch für gesamten arabischen Sprachraum umgesetzt

Die Konzeption und Umsetzung dieser multilingualen CMS-Lösung für das Goethe-Institut stellte in mehrfacher Hinsicht hohe Anforderungen an die Entwickler. Beim Projekt Arabterm galt es, die regionalen Nutzungsgewohnheiten zu beachten und technische Anforderungen wie die arabische Leserichtung „rechts-links“ zu realisieren, daneben war zudem ein sehr fein abgestuftes Rechte-Management zu implementieren.

Weltweiter ECMS-Relaunch

Wie bei den meisten internationalen ECMS-Projekten zählten auch hier die sprach- und standortunabhängige Speicherung und Ausgabe der Inhalte zu den wichtigsten Herausforderungen. Daneben lag ein besonderes Augenmerk auf der flexiblen Verwaltung der mehrsprachigen Websites, was eine nahtlose Integration von Übersetzungsprozessen für die Lokalisierung der einzelnen Länderseiten erforderte.

Modernes ECMS für Traditionsverlag ausgerollt

Mehr Platz für Autoren und ihre Werke: 3m5. relauncht das Portal des PIPER Verlags. Autoren und Leser rücken in den Fokus des Webauftritts. Die neue Headline: "Form follows book".

Portal für weltgrößte Logistikmesse aufgesetzt

Auf der weltgrößten Logistikmesse in München präsentiert sich die SBB Cargo gemeinsam mit Partnern. Das Messeportal von 3m5. hilft bei der Terminplanung.

Weltmarktführer für Einkaufswagen fährt mit neuem ECMS

Wie bei den meisten internationalen eCMS-Projekten, zählten auch bei Wanzl die sprach- und standortunabhängige Speicherung und Ausgabe der Inhalte zu den wichtigsten Herausforderungen. Daneben lag ein besonderes Augenmerk auf der flexiblen Verwaltung und dem Übersetzungsworkflow der mehrsprachigen Websites.

Globales ECMS für 35 Sprachen und 25 Länder beim Weltmarktführer

Für den Weltmarktführer im Bereich gewerblicher Spülsysteme brachte 3m5. erfolgreich ein globales eCMS an den Start. Neben der Anbindung von Backoffice- und Drittsystemen lag ein besonderes Augenmerk auf der Konzeption eines Online-Produktkonfigurators. Das wichtigste Ziel dabei: der komplette Katalog mit hunderttausenden Artikelvarianten sollte so nutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden und die Ingenieure der Partnerunternehmen mit drei Klicks zum gewünschten Produkt führen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Cookies zulassen