Integration in die IT-Landschaft

Jedes Unternehmen und jede Institution unterscheiden sich von anderen in Bezug auf ihre Prozessabläufe, ihre inhaltlichen Anforderunge und ihre technischen Voraussetzungen. Das gilt auch für die IT-Landschaft, und entsprechend selten wird ein eCMS in einem Relaunch-Prozess von Grund auf neu installiert. Es muss sich in den meisten Fällen in eine bestehende Infrastruktur eingliedern lassen und mit der Komplexität dieser Anforderungen steigt auch die Bedeutung einer passgenauen Integration für den Projekterfolg.

Content

Da sich die Inhalte umfangreicher Websites zumeist aus verschiedenen Quellen speisen, liegt ein Hauptaugenmerk auf der Integration all dieser Kanäle. Das können neben dem eigentlichen CMS zusätzlich Produktinformationsmanagement-Systeme (PIM), Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) oder auch diverse Social Media-Quellen sein.

 

Rechte­verwaltung

Viele Unternehmen verfügen inzwischen über zentrale Directory-Services zur Verwaltung von Mitarbeiter-Accounts, Zugangsdaten und -rechten sowie Zuordnungen zu Abteilungen und Gruppen. Die Rollen- und Anwenderdaten werden dabei zumeist aus einem Active Directory oder LDAP gespeist, das bei der eCMS-Installation integriert werden muss.

 

Anbindung von Backoffice-Systemen und Drittsystemen

Besonders bei der Konzeption von konzernweiten Intranets ist dieser Punkt von herausragender Bedeutung, da eine nahtlose Einbindung von Collaboration Tools wie SAP NetWeaver oder SharePoint zwingend realisiert werden muss.
Werden zusätzliche Systeme, Fileserver oder Datenbanken zentral im Portal zusammengeführt, geschieht dies über Integrationsschnittstellen, die auf gängigen Standards wie XML oder Web-Services aufsetzen.

Um diesen Anforderungen in allen Punkten gerecht zu werden, sind offene Systemarchitekturen unabdingbar, sowohl beim eigentlichen System der eCMS-Lösung als auch beim modularen Aufbau der Software und beim Einsatz von standardisierten und stabilen Schnittstellen.

Spannende ECMS Projekte

Wörterbuch für gesamten arabischen Sprachraum umgesetzt

Die Konzeption und Umsetzung dieser multilingualen CMS-Lösung für das Goethe-Institut stellte in mehrfacher Hinsicht hohe Anforderungen an die Entwickler. Beim Projekt Arabterm galt es, die regionalen Nutzungsgewohnheiten zu beachten und technische Anforderungen wie die arabische Leserichtung „rechts-links“ zu realisieren, daneben war zudem ein sehr fein abgestuftes Rechte-Management zu implementieren.

Weltweiter ECMS-Relaunch

Wie bei den meisten internationalen ECMS-Projekten zählten auch hier die sprach- und standortunabhängige Speicherung und Ausgabe der Inhalte zu den wichtigsten Herausforderungen. Daneben lag ein besonderes Augenmerk auf der flexiblen Verwaltung der mehrsprachigen Websites, was eine nahtlose Integration von Übersetzungsprozessen für die Lokalisierung der einzelnen Länderseiten erforderte.

Weltmarktführer für Einkaufswagen fährt mit neuem ECMS

Wie bei den meisten internationalen eCMS-Projekten, zählten auch bei Wanzl die sprach- und standortunabhängige Speicherung und Ausgabe der Inhalte zu den wichtigsten Herausforderungen. Daneben lag ein besonderes Augenmerk auf der flexiblen Verwaltung und dem Übersetzungsworkflow der mehrsprachigen Websites.

Globales ECMS für 35 Sprachen und 25 Länder beim Weltmarktführer

Für den Weltmarktführer im Bereich gewerblicher Spülsysteme brachte 3m5. erfolgreich ein globales eCMS an den Start. Neben der Anbindung von Backoffice- und Drittsystemen lag ein besonderes Augenmerk auf der Konzeption eines Online-Produktkonfigurators. Das wichtigste Ziel dabei: der komplette Katalog mit hunderttausenden Artikelvarianten sollte so nutzerfreundlich wie möglich gestaltet werden und die Ingenieure der Partnerunternehmen mit drei Klicks zum gewünschten Produkt führen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Cookies zulassen