Wir werden Redakteure besser unterstützen

14. Mai 2018

Welche Neuheiten kommen bei den nächsten Releases auf TYPO3-Nutzer zu? Ein Überblick

 

 

Derzeit betreiben über 350 000 Firmen oder Privatpersonen TYPO3-Installationen – legt man die offiziellen Zahlen der TYPO3 Association zugrunde. Inoffiziell dürften es weit mehr sein. Das Content Management System gehört offiziell und inoffiziell zu den am weitesten verbreiteten Open Source Systemen in Europa, die meisten User sitzen in Deutschland. Und das, obwohl das CMS eigentlich in Dänemark entwickelt wurde. In den kommenden Monaten wird es einige lang ersehnte Änderungen geben – für die User ebenso wie für die Agenturen.

Auf dem von 3m5. veranstalteten TYPO3 Kongress in München kündigte Mathias Schreiber, Geschäftsführer der TYPO3 GmbH, Deutschland, einige wichtige Änderungen an. Im Detail schilderte er den Teilnehmern, wie die sich die Arbeit mit dem CMS verändern wird. „Wir werden Redakteure besser unterstützen und einiges bei der Zertifizierung unserer Partner verbessern“, sagte er. „So weiß der Kunde am Ende, ob die Agentur etwas taugt.“ Zertifizierungen solle es künftig für Redakteure, Integratoren, Entwickler und Berater geben. „Ich habe die Prüfungen gesehen, die sind echt knackig – aber nur so können wir sicherstellen, dass ein Zertifikat auch einen Wert hat.“

Insgesamt betreffen die Neuerungen die Themen Technologie, Professional Services, Partner- und Mitgliedschaften und internationale Tätigkeiten – wobei der Schwerpunkt, wie bei einem CMS nicht anders zu erwarten, im Bereich Technologie liegt. Anwender dürften sich über eine neue Fließtextanalyse freuen, die Bildanalyse, Grammatik- und Eloquenz-Checks. Außerdem über die automatische Erzeugung von Meta-Daten. Als weitere redaktionelle Verbesserungen sind geführte Touren, Tipps pro Feld, Reporte, Aufgabenlisten und dynamische Views geplant. Die Verwendung von mehreren Sprachen wird weiter verbessert, es wird an Übersetzungen für jedes Eingabefeld gearbeitet und weiteren Hilfen bei der Arbeit mit mehrsprachigen Dateien.

Auch beim Thema Datenbanken hat das Coreteam einiges angepasst. Mit der neuen Version 8 LTS sind nun MySQL, Microsoft SQL Server und PostgreSQL komplett unterstützt. Insgesamt soll die Architektur hier offener werden. In Sachen Suchmaschinenoptimierung wird die Yoast-Extension, die sich bei WordPress bewährt hat, nun auch in TYPO3 integriert. Zudem wird die Keywordanalyse möglich.

Für die Agenturen wird es ein zusätzliches Partnerprogramm geben. Das Neue hierbei ist die Überprüfung der Qualität der Projekte und die Professionalität der Arbeit mit TYPO3: Regelmäßig werden die Unternehmen, die TYPO3 bei Kunden installieren und einen Mitgliedstatus innehaben, zertifiziert und überprüft. Gold-, Silber und Platin-Status bleiben allerdings erhalten und werden gegen die Zahlung von Mitgliedsbeiträgen vergeben.

Und bis wann sollen die Neuheiten umgesetzt sein? Dazu CEO Mathias Schreiber: „Wir haben die Version 8 in 18 Monaten entwickelt – für die nächste Version wird das Coreteam vermutlich eine ähnliche Zeit brauchen. Wir gehen von 17 Monaten aus.“ Was schon jetzt fest steht: Die Version 8 kann auch Jahre nach der nächsten Release eingesetzt werden – die Unterstützung vom Coreteam und den zertifizierten Agenturen ist bis 2022 gewährleistet.

Die meistgelesenen Artikel der letzten 3 Monate
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Cookies zulassen