JavaServer Faces

Unter JavaServer Faces (kurz JSF) versteht man einen Standard für Java-Frameworks für komponentenbasierte Webseiten. Dieser Standard wurde durch den Java Community Process im JSR 127 bzw. JSR 314 festgesetzt. Mittlerweile existieren mehrere Implementierungen dieses Standards. Zu den bekanntesten gehören neben Apache MyFaces auch ICEfaces, JBoss RichFaces und Oracle ADF.


JavaServer Faces basieren auf JavaServer Pages (JSP) und Servlets, welche innerhalb eines Servlet-Containers (z. B. Apache Tomcat) laufen. Neben der umfangreichen API zur Kontrolle und Validierung von JSF-Komponenten, Seiten-Navigation und Internationalisierung beinhaltet JSF eine Expression Language zur Anbindung von reinen Java Beans in JSF. Außerdem stehen je nach JSF-Implementierung verschiedene Tag-Libraries von Komponenten mit zur Verfügung. Deren Umfang reicht von einer einfachen Textausgabe bis hin zu komplexen JavaScript-/Ajax-Komponenten wie automatisch sortier- und filterbaren Tabellen mit integrierter Vor-Zurück-Navigation.

 

JSF Anwendung und Implementierung

Einsatzgebiete

 

JavaServer Faces eignen sich besonders für Weboberflächen von Business-Anwendungen, komplexen Formularen und Administrations-Schnittstellen. Durch die zahlreich vorhandenen Komponenten und die Abstraktion vom zustandslosen http-Protokoll sind solche Anwendungen schnell und einfach entwickelt. Mithilfe der Integration von Enterprise Java Beans werden diese außerdem verteilbar sowie transaktions- und ausfallsicher.

 

Ihr Ansprechpartner