3m5. Blog

Internet und E-Commerce sind allgegenwärtig. Die Infrastruktur für mobiles Internet und die Nutzung wächst. Mobiles Einkaufen nimmt somit zu. Die Einkaufssituation ist aber eine andere wie beim Online-Shopping mit einem Laptop. Zukünftig muss es wichtig sein, die mobile Situation des Kunden zu kennen und das Angebot und die mobile Version darauf auszurichten. Die Botschaft von „Mobile First“ ist nicht neu, erlangt aber vor dem Hintergrund des mobilen E-Commerce eine neue Bedeutung.
11.07.2016; 17:40 Uhr
Instagram wächst an Nutzerzahlen und somit an Bedeutung für jedes Unternehmen. Durch die Möglichkeit, Werbung direkt in den Foto-Stream zu integrieren, können hier Unternehmen genau den passenden Mix aus Content und Werbung ihren Nutzern anbieten. In Zukunft wird es nicht mehr eine Shop-Plattform geben, sondern der Kunde wird dort einkaufen, wo er sowieso mit seinem Profil ist und wo er mit dem Unternehmen kommuniziert. Ein Shop auf Facebook und Instagram gehört heute zum Pflichtkanon des Vertriebs.
13.07.2015; 13:18 Uhr
Es geht nicht um eine Umsatzmaximierung pro Kanal, es geht um die Kundenbindung über alle Kanäle. E-Commerce ist nicht das Allheilmittel. Kundenzentrierung beim Aufbau von stationären und digitalen Filialen muss im Vordergrund stehen. So vielfältig die Kunden mit ihren Bedürfnissen sind, so vielfältig muss Multi-Channel sein. So sei an dieser Stelle empfohlen, den Multi-Channel im Bereich Handel konsequent auszubauen. Der Handel, der am besten diese Spielwiese der Mehr-Kanal-Kommunikation und –Verkaufs beherrscht, wird langfristig und nachhaltig Kundenbeziehungen aufbauen können.
30.03.2015; 08:02 Uhr
Werbetreibende und Agenturen sollten diese Möglichkeiten der neuen Zahlungsabwicklungen für sich prüfen. Aus Sicht des Autors spricht alles dafür, solche Applikationen in die eigenen Services oder Kampagnen zu integrieren. Jeder Service und jede Kampagne führt letztendlich zum Kauf von Produkten. Die Zielgruppe dieser Fintech-Apps und neuen Zahlungsmöglichkeiten ist eine für Unternehmen höchst attraktive Zielgruppe.
14.03.2015; 15:02 Uhr
Werbetreibende sind aufgefordert, ihre E-Commerce-Aktivitäten auf Facebook auszudehnen. Die Instrumente sind da. Multiple Product Ads können fast als Shop-in-Shop-Konzept angesehen werden. Auch die neue Funktion in den Gruppen gibt Unternehmen die Möglichkeit, einen Handel zwischen den Kunden zu ermöglichen. Eine Migration von klassischen Foren auf Facebook liegt auf der Hand, um eine Kundenbindung mit Content und Commerce zu erreichen.
26.02.2015; 19:41 Uhr