3m5. Blog

Google Glass – die spannenden Anwendungen im Marketing, Medizin & natürlich auch Fußball

30. Juni 2014

Google Glass wird gerne in den Medien in der letzten Zeit diskutiert. Wir hatten in unserem Blog vor gut einem Jahr die Technologie vorgestellt. In den aktuellen Medienberichten werden oft die Risiken und die Aspekte des Datenschutzes thematisiert. Diese Diskussion ist richtig und wichtig, da zu einer neuen Technologie diese Aspekte neu bewertet werden müssen. Uns fasziniert mehr diese neue Technologie und somit kümmern wir uns heute in unserem Blog um die Chancen, die diese Technologie bietet …

 
Google Glass

Google Glass
Schauen wir uns Google Glass und dessen Möglichkeiten einmal genauer an. (Link Wikipedia)


Schematische Darstellung Google Glass


Über das Touchpad, die Sprache und die Kopfbewegungen kann Google Glass gesteuert werden. Auf einem zugegebenermaßen sehr kleinen Bildschirm können dann Apps angesprochen werden.
Zudem nimmt die Kamera die Umgebung der Brille auf, die Aufnahme kann dann mit anderen Nutzern live übermittelt werden. Musik, Geräusche, Töne etc. werden über einen kleinen Lautsprecher übertragen, der direkt am Schädelknochen anliegt.

Die Kosten für die Hardware werden auf ~80€ geschätzt, der Verkaufspreis in den USA liegt bei $ 1.500. Anzunehmen ist, dass ein deutlicher positiver Deckungsbeitrag abfällt, aber auch dass die Preisstrategie so eine zukünftige Preisreduktion vorsieht.

Die Nutzer bisher kamen gut mit der Headon-Kamera und der Handhabung der Brille zurecht. (Link) Auf der anderen Seite zeigt ein Test der Zeitschrift c't, dass Google Glass noch Entwicklungsbedarf hat, wie bei der besseren Berücksichtigung des Kontextes - sprich des Umfeld des Nutzers-, größere Auswahl der Steuerung (nicht nur per Sprache) und natürlich auch eine höhere Bild- und Tonqualität. (Link)
Nun, aus Sicht des Autors ist es eine neue Technologie in Richtung Augmented Reality und die Anwendungsmöglichkeiten sind das Entscheidende. Übrigens einer der ersten Handy-Knochen 1992 kostete 1.500 DM (Link).


Vorgehensweise zur Identifikation von Anwendungen
Wir sind bis dato ohne Google Glass durchs Leben gegangen und das wird natürlich auch weiterhin möglich sein. Die Frage, die sich jeder Hersteller und Dienstleister stellt ist, wo können profitable Ansatzpunkte für Google Glass sein. Google Glass ist primär für den B2C-Markt gedacht und führt zwei Informationsmedien zusammen. Wir schlagen folgende Vorgehensweise vor:

  1. Segmentierung von Zielgruppen (unternehmens- bzw. produktabhängig)
  2. Analyse von typischen Tagesabläufen
  3. Identifikation von Situationen, in denen auf Informationen zurückgegriffen wird,
    z.B. Abfahrtszeiten ÖPNV, Einkaufszettel, Informationen aus dem Email-Archiv
  4. Identifikation von Änderungen von Rahmenbedingungen.Diese führen in der Regel zu Verhaltensänderungen der Zielgruppe
  5. Situationen, bei denen viele Medienkanäle genutzt werden, z.B. Events, Präsentationen, Kino, …

Diese grobe Vorgehensweise gepaart mit Kreativitätstechniken werden in jeder Branche und Zielgruppe Mehrwerte durch Google Glass aufzeigen.


Im Folgenden stellen wir einige Anwendungen mit Google Glass vor.

Einzelhandel
Die PRESTIGEglass-App erlaubt es, dass Kunden sich im Einzelhandel zu den Produkten zusätzliche Informationen einblenden lassen können. Vor dem Hintergrund der Lebensmittelinformationsverordnung ab Ende 2014 hilft dieses Lebensmittelherstellern und –händlern den Verbrauchern mehr Informationen zu geben. Somit greift die App für Google Glass den Trend zu einem bewussteren Einkaufen auf. (Link)


 
Prototypische grafische Umsetzung der App PRESTIGEglass

Vor der Haustür – Google Glass im Vogtland
Eine ähnliche Lösung hat GK Software aus unserer Heimat Vogtland geschaffen. Die Barcodes der Artikel werden via Google Glass gescannt. Dadurch werden die Artikel erfasst, ggfs. können zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Produkten eingeblendet werden und anschließend kann der eingescannte Warenkorb via Smartphone mobil bezahlt werden. (Link)


Medizin
Gerade im Medizinbereich gibt es schon einige Anwendungen für Google Glass.


 


So verwendete Rafael Grossman, klinischer Assistenzprofessor für Chirurgie an der University of Vermont, letztes Jahr Google Glass für ein Live-Streaming während einer OP, um andere Ärzte miteinzubinden. Ein „Google-Hangout Glass Live-Streaming“ während einer Operation mit eindeutigen Mehrwert für alle Beteiligten. Der Patient, der operiert wird, profitiert von dem virtuellen Expertenwissen via Google Glass.Das Unternehmen Augmentix beispielsweise entwickelt eine App speziell für Google Glass im Medizinbereich. So werden u.a. Ärzte bei der Behandlung unterstützt bzw. die Dokumentation von Behandlungen wird automatisch von Google Glass übernommen. Der Arzt kann sich mehr auf den Patienten und der Anamnese konzentrieren, die Dokumentation geschieht automatisch im Hintergrund.SportJeden Abend fiebern wir bei der Fußball WM mit. Auch oder gerade im Sport liegen die Möglichkeiten für Google Glass auf der Hand. Nehmen wir das Beispiel Fußball.Der Trainer von Atlético de Madrid nutzt Google Glass, um während des Spiels durch Analysen und zusätzlichen Informationen, die Spieler entsprechend zu coachen."The product allows the analysis of games in real time and the extraction of data from each game; clubs will have all the information about their own game, and of the sides they will face throughout the season. It will be the first time that Google Glass integrates such a useful footballing service". (Link)


 
Germán Burgos, Trainer von Atlético de Madrid

Die Daten, die der Trainer bei Google Glass eingeblendet bekommt, sind überschaubar. So berichtet Atlético de Madrid über die Einblendung allgemeiner Fakten zu dem Spiel, dem Spielablauf, Performance der Verteidigung und des Angriffs.

Neben der immer wieder anstehenden Entscheidung der Torlinien-Technik in der Bundesliga darf wahrscheinlich auch über Google Glass als zukünftige Technologie demnächst entschieden werden.


Zusammenfassung
Google Glass steht am Anfang. Das Zusammenschmelzen von verschiedenen Medien ist neu und erfordert neue Konzepte der Bereitstellung und Konsumption von Daten und Informationen.
Die ersten Konzepte entstehen und es ist zu erwarten, dass die Brille und die Apps eine zunehmende Verbreitung nimmt.
Wenn die Apps in Google Glass einen Mehrwert für die Nutzer darstellen, dann werden diese und damit Google Glass genutzt. Die ersten Apps sind da, hier einen aktuellen Überblick über Glassware:

 
Glassware

Wir sind gespannt, wie sich der Glassware-Store füllt.