Von der Prozessoptimierung zum selbst organisierten Gruppentarif

29. April 2015

Wenn man die Prozessoptimierung nicht nur in dem Bereich der existierenden Prozesse denkt, kann man gerade im digitalen Kanal direkt oder über neue Intermediäre und Startups die potenziellen Versicherungsnehmer erreichen.

Die zukünftigen Prozesse in Versicherungen werden zunehmend Kooperationen miteinbeziehen. Dieses sollte bei dem Design und der Automatisierung von Prozessen mitberücksichtigt werden.

Kooperationen mit Startups stellen für Versicherungen eine attraktive Strategieoption, für die Digitale Transformation dar.

Der deutsche Konsument mag Versicherungen. Bei knapp 460 Mio. Versicherungsverträgen in Deutschland besitzt so jeder Einwohner Deutschlands ~5,6 Versicherungspolicen, um sich gegen entsprechende Lebensrisiken abzusichern. Die Anzahl der Versicherungsverträge ist seit 2011 relativ konstant. Der Markt scheint gesättigt zu sein. Marktexpansion kann nur zu Lasten von Wettbewerbern erfolgen.
Die Versicherungsbranche unterliegt zudem zunehmend einem massiven Wandel. So wachsen die Ansprüche der Kunden auf eine kompetente und flexible Beratung, individuelle Kommunikation sowie auch günstigen Konditionen.
Hinzu kommt auch noch die aktuelle Nullzinspolitik, die die Attraktivität und den Handlungsspielraum zum Beispiel bei Lebensversicherungen beschränkt.
Das klassische Versicherungsunternehmen migriert zunehmend zum Dienstleister für Kunden und muss sich dementsprechend organisieren. Versicherungen müssen heute deutlich effizienter Prozesse und Aufgaben gestalten, um durch Kostenvorteile im Wettbewerb punkten zu können. Hinzu kommen die Möglichkeiten und die Implementierung von neuen digitalen Geschäftsmodellen.


Prozessoptimierung
Geschäftsprozessoptimierung ist nichts Neues und es gibt erprobte Methoden zur Modellierung und anschließenden kontinuierlichen bzw. iterativen Verbesserung.
Eine Prozesslandkarte hilft einen Überblick über die Prozesse zu bekommen. Damit  können gut entsprechend die Marktprozesse mit ihren Unterstützungsprozessen und Serviceprozesse modelliert und optimiert werden.


Prozesslandkarte Kompositversicherer

Sowie ein Prozess optimiert ist, kann dieser leicht durch IT-Prozesse unterstützt bzw. automatisiert werden.


Prozesse im Internet
Nichts liegt näher, den Vertriebsprozess um den digitalen Kanal zu erweitern und Versicherungen direkt im Netz zu verkaufen. Eine Schwierigkeit ist, diesen Multichannel-Ansatz in die bestehenden klassischen Vertriebsstrukturen zu integrieren. Dieses ist aber nötig, da der Versicherungsnehmer die Einfachheit und die Flexibilität des digitalen Kommunikations- und Transaktionskanals zunehmend verlangt.
Ein Beispiel, wie hier Intermediäre in diesen Kanal drängen, ist zum Beispiel Traumschutz oder Schutzklick.
 


Traumschutz
Bei Traumschutz können Elektronikartikel versichert werden. Ziel ist es hier, für einzelne Artikel eine schnellen Versicherungsschutz gewährleisten. Es geht nicht um Beratung oder komplizierte Versicherungsprodukte, sondern um eine punktgenaue Versicherung eines einzelnen Produkts.

Schutzklick geht einen Schritt weiter und bietet auch einen Versicherungsschutz für ein breites Sortiment an Produkten bis hin zur Rechtsschutzversicherung an.
Schutzklick ist kein klassisches Versicherungsunternehmen, es kooperiert mit Versicherungen wie Ergo Direct, R+V, Mannheimer und Arag, um entsprechende Versicherungen anbieten zu können.


Schutzklick
Das Ziel von Schutzklick klingt sehr selbstbewusst: „In kurzer Zeit der führende Anbieter automatisierter E-Commerce Cross-Selling Technologie der Versicherungswirtschaft in ganz Europa zu werden.“ www.gruenderszene.de/allgemein/finanzierung-simplesurance-schutzklick


Selbst organisierte Gruppentarife
Wie interessant wäre die eigene Beeinflussung von Versicherungsprämien? So könnte der Versicherungsnehmer durch seine Aktivität selbst seine „Risikoklasse“ beeinflussen. Am besten können Bekannte einschätzen, ob jemand ein potenzieller Versicherungsnehmer mit hohem oder niedrigem Risiko ist.
 



Das Startup Guevara bietet Autoversicherungen an, so dass eine geringe Schadensquote von Versicherungsnehmern nützlich für alle ist. Hierzu gibt es sogenannte Gruppen, in den Fahrer von existierenden Versicherungsnehmern eingeladen werden. So entsteht eine Community von Personen, die sich kennen. Durch die Kenntnis der Gruppenmitglieder untereinander und damit auch das Vertrauen zwischen den Personen ist zu erwarten, dass die Schadensquote niedriger als der Durchschnitt ausfällt.


Präsentation Guevara

Die Idee ist einfach. Nicht alle Versicherungsnehmer haften, sondern kleinere Gruppen. Dadurch beeinflusst der Zugehörigkeitseffekt auch die Schadensquote.


Zusammenfassung
Wenn man die Prozessoptimierung nicht nur in dem Bereich der existierenden Prozesse denkt, kann man gerade im digitalen Kanal direkt oder über neue Intermediäre und Startups die potenziellen Versicherungsnehmer erreichen.
Die zukünftigen Prozesse in Versicherungen werden zunehmend Kooperationen miteinbeziehen. Dieses sollte bei dem Design und der Automatisierung von Prozessen mitberücksichtigt werden.

Kooperationen mit Startups stellen für Versicherungen eine attraktive Strategieoption
für die Digitale Transformation dar.

Die meistgelesenen Artikel bei 3m5.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Cookies zulassen