Das neue Verkaufen in Facebook

26. Februar 2015

Werbetreibende sind aufgefordert, ihre E-Commerce-Aktivitäten auf Facebook auszudehnen. Die Instrumente sind da. Multiple Product Ads können fast als Shop-in-Shop-Konzept angesehen werden.

Auch die neue Funktion in den Gruppen gibt Unternehmen die Möglichkeit, einen Handel zwischen den Kunden zu ermöglichen.

Eine Migration von klassischen Foren auf Facebook liegt auf der Hand, um eine Kundenbindung mit Content und Commerce zu erreichen.

Vor 2 Jahren berichteten wir an dieser Stelle über die Bestrebungen von Facebook sich in Richtung F-Commerce zu entwickeln. Gerade in den letzten Wochen hat Facebook einige Neuerungen integriert, die einen Handel und Verkaufen über Facebook ermöglichen. Diese wollen wie euch/Ihnen vorstellen …

Facebook wird E-Commerce. Sämtliche Aktivitäten von Facebook in der letzten Zeit sorgen für die sukzessive Vermischung von User Generated Content und Werbung. Dieses ist das klassische Geschäftsmodell von Medienprodukten. Die Aufgabe besteht nun in der richtigen Balance zwischen Social Media Content und kommerziellen Angebote.


Multiple Product Ads
Multiple Product Ads sind eine neue Werbeform für Werbetreibende auf Facebook. So können hier Produkte horizontal nebeneinander platziert werden. Jedes Produkt wird mit einem Bild, Beschreibung und individuellen Link abgebildet.
Das Charmante dabei ist, dass Facebook hier eine scrollbare horizontale Werbeform zur Verfügung stellt. So greift Facebook das Navigationsverhalten von Nutzern auf Tablets auf und bildet dieses in einer Werbeform ab.
Nachfolgend zeigen wir ein paar Beispiele von Multiple Product Ads, die die Funktionsweise zeigen.


Multiple Product Ads mit direkter E-Commerce-Anbindung


Beispiele Multiple Product Ads (Quelle)


Steigerung Klickrate >25%
Facebook zitiert einen E-Commerce-Anbieter, der Multiple Product Ads eingesetzt hatte, dass die Click-Through-Rate (CTR) um 42% gesteigert wurde. Im gleichen Zug sanken die Kosten der Kundenakquise um 42-45% (CpA). (Link)
Erste Werbekampagnen in Deutschland zeigen eine Steigerung von 26% der CTR und eine Verdopplung (+119%) der Conversion Rate. (Link)
Auch unsere Erfahrungen bei 3m5 zeigen, dass diese neue Werbeform bessere Ergebnisse bringt als bisherige News-Feed-Werbeformen. Auf der anderen Seite ist dieses normal, da die Innovation einer Werbeform ein entscheidender Treiber am Anfang für die besseren Klickraten und Performance ist.

3m5 hat selbst diese Werbeform für Kunden genutzt. Seit Kurzem können wir direkt Multiple Product Ads in dem Powereditor von Facebook anlegen und buchen.


Power Editor

Leider sind momentan nur 3 Bilder möglich, wobei das Anlegen von Werbeanzeigen via API 5 Bilder ermöglicht. Wahrscheinlich wird dieses noch erweitert.


Groups
Facebook geht aber auch in Richtung E-Commerce im C2C-Bereich.
Gruppen sind typisch für Social Media. Wir erinnern uns noch an die C2C-Community für Kleinanzeigen Kijiji.


 
Auf dieser Plattform konnten Nutzer Produkte und Dienstleistungen tauschen und verkaufen. Ebay übernahm die Plattform 2009 und betreibt die Plattform nach wie vor ohne Nutzungsgebühren weiter.

Ebay Kleinanzeigen
Ziel hierbei ist, dass Ebay sowohl im Auktions- und E-Commerce-Bereich als auch im Kleinanzeigenmarkt der erste Anlaufpunkt für die Nutzer ist.

Facebook geht jetzt einen gleichen Weg. In den Gruppen von Facebook können jetzt Produkte verkauft werden. (Link)


Verkaufsmöglichkeit in Facebook-Gruppen (Link)

Momentan ist diese Möglichkeit nur in einigen Ländern und Gruppen freigeschaltet. Strategisch ist die Unterstützung der Verkaufsfunktion in Gruppen eine sehr gute Ergänzung zu den sehr E-Commerce affinen Werbeformen.

So deckt Facebook auch das C2C-Business ab.


Zusammenfassung
Durch neue Werbeformen gewinnt Facebook an Relevanz für Werbetreibenden, gerade wenn diese Werbemöglichkeiten zu Beginn deutlich effektiver als bisherige Anzeigen wirken.
Es sind Anzeigen, die direkt einen Shop anbinden und verkaufen. Mit anderen Worten: Facebook ist auch E-Commerce.


Verkaufsfunktion in Gruppen (Link)


Durch die neue Verkaufsfunktion in Gruppen verschwimmt zunehmend Content und Commerce. Genau dieses ist und muss das Ziel von Facebook sein.


Unsere Handlungsempfehlungen
Werbetreibende sind aufgefordert, ihre E-Commerce-Aktivitäten auf Facebook auszudehnen. Die Instrumente sind da. Multiple Product Ads können fast als Shop-in-Shop-Konzept angesehen werden.


Auch die neue Funktion in den Gruppen gibt Unternehmen die Möglichkeit, einen Handel zwischen den Kunden zu ermöglichen. Erste Unternehmen gehen diesen Weg schon mit traditionellen Foren, wie Jako-o.


Second Hand Forum von Jako-o

Eine Migration von klassischen Foren auf Facebook liegt auf der Hand, um eine Kundenbindung mit Content und Commerce zu erreichen.
 

Tags zum Artikel
Die meistgelesenen Artikel der letzten 3 Monate
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Cookies zulassen